Therapieraum neu gestaltet

Erschienen am 17.11.2014 - Stadtanzeiger Zuffenhäuser Woche

Zuffenhausen. Eine Spende hat die Renovierung ermöglicht.

Eine große Schleife ziert die neue Werkbank, die im neu eingerichteten Therapieraum der Else-Heydlauf-Stiftung steht. Auch das neue Regal, das bereits mit den gesammelten Kunstwerken der Bewohner gefüllt ist, gibt dem Raum ein freundliches Gesicht. Hier findet vor allem Kunsttherapie statt, der Raum dient aber auch als kreatives Zentrum der Else-Heydlauf-Stiftung. Hier können sich die Bewohner auch außerhalb der Therapiestunden nach Lust und Laune künstlerisch ausleben und ihre Werke ausstellen. ,,Vor der Renovierung konnten wir den Raum nicht so gut nutzen wie jetzt", sagte Kunsttherapeutin Julia Einsele. ,,Er hatte eher die Atmosphäre eines Lagerraums und im Laufe der Jahre sind viele Mängel aufgetreten." Der Boden sei zum Beispiel nicht mehr in Ordnung gewesen, erzählt Kollegin Christine Denneler. ,,Im Parkett haben einzelne Stäbchen gefehlt, weswegen Bewohner mit Rollatoren oder Rollstühlen immer wieder in den Löchern hängen geblieben sind." Auch ein schöner Platz, an dem die Bewohner ihre Werke ausstellen können, habe gefehlt. Das größte Problem sei es aber gewesen, einen geeigneten Arbeitsplatz zum Malen und Werken zu schaffen, so die beiden Kunsttherapeutinnen. ,,Bisher hatten wir dafür nur zwei klapprige Biertische zur Verfügung", erzählte sie. Dass wir jetzt eine Werkbank haben, in die die Bewohner ihre Arbeiten einspannen können, wird das Ganze extrem erleichtert", sagte Einsele. ,,Es ist auch ein schönes Erlebnis für die Betroffenen." Finanziert wurde die Neugestaltung des Therapieraums größtenteils über eine Spende von 2000 Euro. Diese stellte die Stiftung der Volksbank Zuffenhausen zur Verfügung. Die Volksbankvorstände Joachim Dieffenbacher und Ansgar Schmid waren mit der Verwendung des Geldes zufrieden. ,,Wir freuen uns immer darüber, wenn wir mit dem Geld aus unserer Stiftung Menschen in unmittelbarer Nähe etwas Gutes tun können", sagte Jochim Dieffenbacher. Auch Werner Feil, Einrichtungsleiter der Else-Heydlauf-Stiftung, freute sich über das Engagement. ,,Wir sind auf Spenden wie diese angewiesen, um den Standard für unsere Bewohner aufrechtzuerhalten und unserem Betreuungsanspruch gerecht zu werden", sagte er.